Opalsucht unterwegs im Outback

Ein staubiger und anstrengender Tag in der Mine von Coober Pedy. Früh morgens geht es raus in das Minenbebiet und zuerst werden alle Maschinen geprüft und gereinigt. Das geht es an einer Strickleiter in die Tiefe von ca. 20-22 Meter. In den Felswänden schaue ich zuerst ob sich eine Verwerfung gebildet hat wo ev. der Opal eingeflossen sein könnte. Dort ist er dann ausgehärtet und über die Millionen von Jahren zu Opal geworden. Man kann in den Minen in Coober Pedy auch Fossilien finden die sich in Opal umgewandelt haben, d.h. das eigentliche Fossil ist mit flüssigem Opal gefüllt und ausgehärtet. So zu sehen in dem Rohstein, das sind T

eile einer Muschel. Erst nach dem reinigen sehe ich dann wie selten oder wertvoll der heutige Fund ist. Dann geht es ans schleifen und... dann hört die # Opalsucht niemals wieder auf. In dem gezeigten Video stehe ich nach dem anstrengenden Tag und suche unter ultraviolettem Licht das hell erscheinende Opalgestein heraus. Der Abraum wird in eine Art Trichter gefüllt und läuft über ein Förderband an mir vorbei. Diesen Vorgang wiederhole ich mehrmals um keinen Opal zu übersehen.


4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen